kiri-bath

Kiri Bath – කිරි බත් – Milchreis srilankisch

Kiri Bath (Milch­reis) ist ein tra­di­tio­nel­les sri­lan­ki­sches Gericht aus Reis. Das sin­gha­le­si­sche Wort setzt sich aus den bei­den Tei­len Milch – kiri (කිරි)  und Reis – bath ( බත්). Bath ist gegar­ter Reis, wäh­rend (sa)hal සහල් der rohe, unge­koch­te Reis ist.

Der sri­lan­ki­sche Milch­reis unter­schei­det sich vom Milch­reis, wie wir ihn ken­nen haupt­säch­lich dadurch, dass er nicht süß, son­dern eher sal­zig ist. Kokos­milch ersetzt die Kuh­milch.

Kiri Bath mit Lunu Miris
Kiri Bath mit Lunu Miris, einer – mehr oder weni­ger – schar­fen Gewürz­pas­te.

Statt mit Zucker und Zimt, wird er in Sri Lan­ka mit Lunu Miris ser­viert, einer schar­fen Gewürz­pas­te aus roten Zwie­beln, Zitro­nen­saft, Chi­li und etwas Salz und Mal­di­ve Fish. Manch­mal wird er auch mit süßen Bei­la­gen wie  Jag­ge­ry und Bana­nen gereicht.

Kiri Bath ist eines der wich­tigs­ten Gerich­te, die zu fei­er­li­chen Gele­gen­hei­ten an beson­de­ren Tagen ser­viert wer­den – zu den ver­hei­ßungs­vol­len Momen­ten“, die eine wich­ti­ge astro­lo­gi­sche Bedeu­tung haben.

Zum Bei­spiel wäh­rend unse­rer Grund­stein­le­gung.

kokis
Kevum, Kokis und Athi­ra­sa.

Zu jeder bud­dhis­ti­schen Zere­mo­nie gibt es Kiri Bath. Zum sin­gha­le­si­schen Neu­jahr isst man ihn tra­di­tio­nell mit Süßig­kei­ten wie Kevum, Kokis und Athi­ra­sa.

Übli­cher­wei­se wird Kiri Bath auf einem Bana­nen­blatt oder einer fla­chen Plat­te ser­viert; die Kan­ten wer­den gleich­mä­ßig geglät­tet und der Milch­reis wird in Rau­ten oder Qua­dra­te geschnit­ten.

Kiri Bath kochen ist kin­der­leicht!

කිරි බත් – Kiri Bath. Milchreis srilankische Art

[two_columns_one]Zuta­ten

  • 600 g wei­ßen oder brau­nen Reis
  • 4 Tas­sen Was­ser
  • etwas Salz
  • 1,5 Tas­sen Kokos­nuss­milch
  • weni­ge Kap­seln Kar­da­mom – optio­nal!
  • 1–2 kur­ze Stück Pan­da­nuss-Blät­ter – wer’s hat! Gibt ein noch fei­ne­res Aro­ma – auch optio­nal!

[/two_columns_one] [two_columns_one_last]und so wird’s gemacht

Als ers­tes den Reis waschen und in einem mit­tel­gro­ßen Topf mit dem Was­ser und etwas Salz auf mitt­le­rer Hit­ze zum Kochen brin­gen. Wenn der Reis anfängt zu kochen, die Hit­ze redu­zie­ren und den Topf abde­cken.

Wer mag, kann eini­ge kur­ze Stü­cke Pan­da­nuss-Blatt oder (und?) auf­ge­drück­te Kar­da­mom­kap­seln dazu geben.

Nach etwa 10 Minu­ten, wenn unge­fähr die Häl­te des Was­ser auf­ge­saugt oder ver­dampft ist, die Kokos­milch dazu­ge­ben und wei­te­re 10 Minu­ten ganz sanft köcheln las­sen. Ach­te dar­auf, dass der Reis nicht ansetzt, denn sonst hat er einen unschö­nen, leicht ange­brann­ten Geschmack!

Jetzt den Topf vom Feu­er neh­men und den Reis in ein fla­che Scha­le oder Form strei­chen und etwas andrü­cken. Tra­di­tio­nell streicht man den Milch­reis auf ein Bana­nen­blatt.

Lau­warm oder kalt genie­ßen!
[/two_columns_one_last]
[divi­der]

Schreibe einen Kommentar