Singhalesische Ziffern und Zahlen

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 – wer hat diese Zahl geschrieben?

Alte Ziffern und Zahlen aus Sri Lanka

Die­se Zif­fern und Zah­len wer­den heu­te in Sri Lan­ka nicht mehr ver­wen­det und vie­le Sri­lan­ker kön­nen mit die­sen – wie ich fin­de – sehr deko­ra­ti­ven Zei­chen nichts mehr anfan­gen. Im heu­ti­gen, moder­nen Sin­gha­le­sisch wer­den, wie hier­zu­lan­de,  ara­bi­sche Zif­fern ver­wen­det.

Singhalesische Ziffern und ZahlenDie ursprüng­li­chen sin­gha­le­si­schen Zif­fern sind seit der Erobe­rung des König­reichs Kan­dy durch die Bri­ten 1815 nicht mehr in Gebrauch.

Däni­sche Wis­sen­schaft­ler haben im Zuge ihrer Bemü­hun­gen, die sin­gha­le­si­schen Zif­fern auch in das Uni­code-Sys­tem zu inte­grie­ren, her­aus­ge­fun­den, dass es wohl fünf ver­schie­de­ne Zif­fern- und Zah­len­sys­te­me im alten Cey­lon gab, die par­al­lel ver­wen­det wur­den.

  • Illak­kam: Die­ses Zah­len­set hat kei­ne Null aber eige­ne Zei­chen für 10, 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80, 100 und 1.000. Es war ziem­lich ver­brei­tet und wur­de beson­ders am Königs­hof genutzt.
  • Lith Illak­kam: Die­ses Zah­len­set wur­de haupt­säch­lich für astro­lo­gi­sche Berech­nun­gen bis ins 20. Jahr­hun­dert ver­wen­det. Mit ihm wur­den die Posi­tio­nen der Pla­ne­ten in Horo­sko­pen ange­ge­ben. Lith Illak­kam hat eine Null und ein Stel­len­wert­sys­tem (zero place hol­der con­cept). Für die Null wird Sin­ha­la Halant oder Vira­ma genutzt.
  • Kata­pa­ya­dia: Ein spe­zi­el­les Set von Zif­fern, das die sin­gha­le­si­schen Buch­sta­ben nutzt! Jede Zahl besteht aus ver­schie­de­nen sin­gha­le­si­schen Buch­sta­ben. Als Zah­len wer­den die­se Wor­te“ von rechts nach links gele­sen. Bei­spie­le dafür gibt es in alten Stein­in­schrif­ten in Pol­lo­na­ru­wa
  • Swa­ra: Das sind sin­gha­le­si­sche Kon­so­nan­ten die mit Voka­len ver­än­dert wer­den. Die­se Zah­len wur­den haupt­säch­lich zur Num­me­rie­rung der Ola-Bücher (Palm­blatt-Bücher) und auch all­ge­mein zur Num­me­rie­rung ver­wen­det. Nicht jedoch für Berech­nun­gen.
  • Boo­tha Anka oder Sam­ka­ya: Zah­len wer­den bei die­sem Zah­len­sys­tem als Wor­te dar­ge­stellt. Die­ses Sys­tem wur­de haupt­säch­lich von Dich­tern ver­wen­det und wur­de aus dem Sans­krit über­nom­men wobei die Wor­te aus dem Sans­krit in die ent­spre­chen­den Wor­te des sin­gha­le­si­schen über­tra­gen wur­den.
1Ziffer 1
2Ziffer 2
3Ziffer 3
4Ziffer 4
5Ziffer 5
6Ziffer 6
7Ziffer 7
8Ziffer 8
9Ziffer 9
10Zahl 10
20Zahl 20
30Zahl 30
40Zahl 40
50Zahl 50
60Zahl 60
70Zahl 70
80Zahl 80
90Zahl 90
100Zahl 100
1000Zahl 1.000

Inter­es­sant ist, wie die Zah­len auf­ge­baut wur­den. So wird mein Geburts­jahr 1959 wie folgt gebil­det“:

  • 1.000
  • 9 x
  • 100
  • 50
  • 9

Das Ergeb­nis sieht dann so aus:

1.0009 ...... 1001 x 501 x 9

Schreibe einen Kommentar